Niemand wird gezwungen, in Atomkraft zu investieren

Die öffentliche Aufregung ist groß, seit Frankreich Anfang dieses Jahres die Initiative startete, Atomkraft in die Reihe der nachhaltigen Technologien aufzunehmen, die im Rahmen der Taxonomie nachhaltiger wirtschaftlicher Tätigkeiten definiert werden. Schnell war hier von Green Washing die Rede – teilweise wurde die Sinn- und Ernsthaftigkeit des gesamten Vorhabens in Frage gestellt, erstmals eine rechtlich verbindliche, technische Definition von „Nachhaltigkeit“ zu schaffen. So richtig die Kritik an der Einstufung der umwelt- und gesundheitsgefährdenden Atomkraft als nachhaltig ist, so wichtig ist es, die Auswirkungen dieser möglichen Einordnung differenziert zu betrachten.

Gesamterfolg der EU-Taxonomie steht nicht in Frage

Zum Weiterlesen bitte einloggen oder registrieren.
Weitersagen:
AUTOR/-IN

Rolf D. Häßler | Geschäftsführer NKI, Institut für nachhaltige Kapitalanlagen